Blog

So geht das Reisen von morgen – nachhaltig und sicher

Bummeln in der Stadt, den Frisör aufsuchen, in die Schule gehen. Dinge, die einst fest zu unserem Alltag gehörten, waren über Wochen hinweg nicht möglich. Die Gesichtsmaske wurde zum ständigen Begleiter und das Händewaschen nach jeglichen Berührungen mit der Außenwelt ein Ritual. Um die Corona Pandemie einzudämmen, haben wir sogar auf Kontakt mit den Großeltern, mit Freunden und mit Arbeitskollegen verzichtet. Alles uns Bekannte hat sich gewissermaßen verändert und lange Zeit schien kein Ende in Sicht. Doch langsam sehen wir Licht am Ende des Tunnels und nähern uns Stück für Stück der „Normalität“.

Auch an das Reisen und Urlaub machen in Hotels war monatelang nicht zu denken. Jetzt aber gibt es gute Nachrichten: Die Lockerungen für das Gastgewerbe wurden von den Bundesländern individuell beschlossen und teilweise bereits umgesetzt. Wir können also Hotels, Restaurants und Cafés in den nächsten Wochen wieder besuchen.

Sonnenuntergang

 

Allerdings ist weiterhin Vorsicht geboten, denn noch immer ist kein Medikament oder Impfstoff für das Coronavirus bekannt. Um uns und unsere Mitmenschen nicht in Gefahr zu bringen, müssen wir unsere künftigen Reiseaktivitäten also in gewisser Weise überdenken und anpassen.

Aber worauf genau müssen wir bei der Buchung und bei unserem Aufenthalt achten? Und wie verhalten wir uns richtig, um eine Ausbreitung des Virus zu vermeiden?

Das Reiseverhalten in und nach Corona-Zeiten wird sich verändern, soviel steht fest. Wo bis vor einigen Monaten der Fokus beim Reisen noch auf einem Hotel mit schöner Lage, moderner Ausstattung und tollem kulinarischen Angebot lag, werden in naher Zukunft ganz andere Aspekte beim Buchen und beim Aufenthalt überwiegen. Die eigene Sicherheit wird einen größeren Stellenwert einnehmen als bisher, und die Hotels werden sich in puncto Hygiene und Reinigung noch mehr beweisen müssen. Aber auch wir als Reisende können Vieles beachten, um unseren Teil zum sicheren Urlauben beizutragen.

 

Infografik Customer Journey

Der Customer Journey Lifecycle beinhaltet alle Schritte, die wir als Reisende für einen schönen Urlaub durchlaufen. Zunächst lassen wir uns für eine Reise inspirieren, beispielsweise durch das Blättern in einem Magazin, die online Suche oder von Erzählungen eines Bekannten. In der Recherche-Phase brainstormen wir über die Region, die Unterkunft, die Anreise und über weitere organisatorische Details. Nach der Buchung der Unterkunft erfolgt der tatsächliche Aufenthalt. Anschließend schwelgen wir in Erinnerungen an den Urlaub, teilen Fotos mit unseren Liebsten und befinden uns gedanklich eventuell schon wieder in der Planung für die nächste Reise.

Innerhalb dieses Lifecycles gibt es einige Schritte, in denen wir mit unseren Handlungen aktiv auf unsere Gesundheit und unseren Schutz vor einer Ansteckung einwirken können und gleichzeitig auch alle Mitarbeiter in Hotels und Tourismusinstitutuonen schützen. Diese fangen bereits vor dem Urlaub an:

Reise-Inspiration: Vom Traum zur Realität

So sehr wir uns nach einem Strandurlaub im sonnigen Spanien sehnen, so sinnvoll ist es, diesen noch um einige Monate aufzuschieben. Das internationale Reisen birgt besonders große Gefahren für eine Ansteckung mit dem Virus oder für ein ‚Verschleppen‘ dessen in fremde Länder, beziehungsweise in das eigene Land zurück. Um das Virus bestmöglich isolieren und eindämmen zu können, wird das Reisen innerhalb der deutschen Grenzen vorerst die neue Normalität. Es ist also die perfekte Zeit, das eigene Land zu erforschen und unbekannte Ecken zu entdecken!

Zur Inspiration kannst du einen Blick in unsere Blogeinträge von drei tollen Regionen in Deutschland werfen:

Reiseinspiration
Harz
Wandern Erzgebirge
Fichtelgebirge

Recherche ist alles

Auch während der Recherche können wir einige Dinge für einen sicheren und schönen Urlaub beachten. Die bekannten Risikogebiete sollten dringlichst vermieden werden und stattdessen eine Region mit niedriger Infektionszahl, beziehungsweise hoher Genesungszahl, gewählt werden. Um böse Überraschungen zu vermeiden, ist es wichtig, uns über Einreisesperren, Sonderkontrollen und Quarantänebestimmungen des Ortes zu informieren. Hierzu kann die App „Sicher Reisen“ des Auswärtigen Amtes gut genutzt werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte direkt im Hotel anrufen und eventuelle Fragen klären.

Trotz aller Vorbereitungen kann es auf der Reise zu unerwarteten Geschehnissen kommen. Leider müssen wir den unschönen Gedanken im Hinterkopf behalten, dass im Falle einer Infizierung eine Quarantäne im Urlaubsort nicht ausgeschlossen ist. Um in jenem Szenario abgesichert zu sein, sollten wir uns schon vor Reiseantritt um eine langfristige Verpflegung von Haustieren oder Pflanzen im Heimatort kümmern. Außerdem ist es ratsam, beim Kofferpacken an Desinfektionsmittel oder -tücher sowie an eine Notfallapotheke zu denken.

Alpen Bergpanorama

Hotelaufenthalt – Rücksicht nehmen und Verständnis zeigen

Üblicherweise beinhaltet der Hotelaufenthalt die Ankunft, den Check-In, die Nutzung des Gästezimmers und des Restaurants bzw. der Hotelbar, die eventuelle Nutzung des Spa-/Fitness-Angebotes, den Check-Out und die Abreise. Um uns in dieser Phase richtig zu verhalten und optimal zu schützen, sollten wir uns den Regeln und Empfehlungen des gewählten Hotels dringlichst verschreiben. Wir können uns sicher sein, dass sich das Hotelpersonal vor der Wiedereröffnung intensiv mit dem Thema Sicherheit und Hygiene auseinandergesetzt hat. Um unseren Teil zu einem sicheren Urlaub beizutragen, sollten wir uns die allgemeinen Schutzmaßnahmen während der Corona Pandemie vor Augen halten, und die folgenden Vorkehrungen im Hotel treffen:

  • Stets den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Gästen oder dem Hotelpersonal einhalten
  • Niesetikette beachten - in die Armbeuge niesen oder husten
  • Nach dem Naseputzen die Hände gründlich waschen
  • Nase und Mund durch eine Maske oder einen Schal bedecken, wenn ein Kontakt zu anderen Gästen oder dem Hotelpersonal besteht
  • Regelmäßig 30 Sekunden lang die Hände waschen - In jedem Falle bei Betreten und Verlassen des Hotelzimmers
  • Zimmer- oder Parkhauskarte nicht in den Mund nehmen!
  • Schilder im Hotel beachten und den Anweisungen des Personals folgen
  • Geduld mitbringen, wenn sich beim Check-In/Check-Out oder dem Restaurant längere Schlangen bilden sollten
  • Einen Arzt anrufen und das Hotelpersonal informieren, wenn die für das Coronavirus bekannten Krankheitssymptome auftreten - Fieber, Husten, Atemnot, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Erschöpfung, gestörter Geschmacks- und Geruchssinn

 

Gästezimmer
Hotel Lobby
Zimmerfenster

Ungewöhnliche Zeiten liegen hinter uns, doch die allmählichen Lockerungen der Corona Maßnahmen geben Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Normalität, wenn diese auch künftig etwas anders aussehen wird. Mit den oben genannten Empfehlungen von den GreenLine Hotels wünschen wir dir einen schönen und sorgenfreien ersten Urlaub nach den Einschränkungen der letzten Wochen. Sei wachsam und beachte die Vorschriften deines Urlaubsortes und des Hotels. Vertraue deinem Gefühl und höre auf deinen Verstand. Und zu guter Letzt, erlebe altbekannte oder neuentdeckte Regionen Deutschlands und genieße die wunderbare Reisevielfalt unseres Landes! Zur Hotelsuche...

Frühlingsgrüße von Darlene

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.
GreenConferenceHotels
Siegel klimaneutrale Webseite
GreenSign Nachhaltigkeitssiegel

© 2020 GreenLine Hotels

Hotels filtern

Hotel
Sterne
Wellness
Sonstiges